Fachgruppe für die kunststoff­verarbeitende Industrie Lippe

Allgemeine Informationen

Die Fachgruppe vermittelt den angeschlossenen Unternehmen die Tarifbindung an einen sog. „Flächentarifvertrag“, d.h. einen Tarifvertrag der für eine Vielzahl von Unternehmen geschlossen wird. Tarifträger sind einerseits der AGV Lippe mit seiner Fachgruppe Kunststoffverarbeitende Industrie Lippe (KVI) sowie die IG Metall. Die beiden Verbände verhandeln und beschließen die tariflichen Konditionen für die Betriebe und deren Beschäftigten. Die Fachgruppe besteht aus zahlreichen Betrieben und eine Verhandlungskommission setzt sich für deren Interessen ein.

Der Tarifvertrag hat für die Unternehmen in erster Linie einen Schutzcharakter (Betriebsfrieden). Dies liegt daran, dass die Verhandlungen überbetrieblich auf Landesebene geführt werden. Der Vorteil der Tarifbindung liegt maßgeblich darin, dass bei tariflichen Verhandlungen in der Fläche die Streitigkeiten aus dem einzelnen Betrieb herausgehalten werden.

Ein Flächentarifvertrag schafft für alle angeschlossenen Betriebe gleichwertige Arbeitsbedingungen, sodass beim Faktor Arbeit ein fairer Wettbewerb der Betriebe untereinander gesichert ist.

Zudem sind Tarifverhandlungen mit der Gewerkschaft wegen ganz unterschiedlicher Themen sehr komplex, sehr zeitaufwendig und bindet viel Arbeitszeit. Es ist einfacher, dies einer zentralen Stelle zu überlassen.

Vorsitzende der Fachgruppe KVI Melanie Lehmann

stellv. Vorsitzender André General